Archiv für April 2013

Strategieplanung zur Zivilklausel an der Uni Münster

Liebe Studierende,

für Freitag, 26.4. um 14.00 Uhr ist im AStA-Plenumsraum ein Vernetzungstreffen zur Einführung einer Zivilklausel an der Uni Münster gelpant. Studentische Senatoren, AStA und Fachschaftenkonferenz wollen gemeinsam mit anderen Organisationen die Uni Münster auf ausschließlich friedliche Zwecke verpflichten und Rüstungs- bzw. Militärkooperationen an der Uni Münster unmöglich machen.

Macht und helft mit! Seid dabei und bring euch ein!

Eure Bunte Liste Münster

Hochschulzukunftsgesetz: „Debatte hat gerade erst begonnen“

In der Diskussion um das Hochschulzukunftsgesetz stellt Jörg Rostek (Bunte Liste), studentischer Senator für die Philosophische Fakultät der Uni Münster, fest:

„Wenn die Landesregierung nicht durchgreift, werden die Demokratisierung der Hochschulen (Abschaffung der Hochschulräte, Einführung der Viertelparität in den Gremien), die akademische Gleichstellung der Geschlechter, die Transparenz von Drittmitteleinwerbungen, die Steigerung der Anzahl der Studierenden aus der sogenannten Dritten Welt und die Entbürokratisierung des Studiums ein Wunschtraum bleiben.
(mehr…)

Zivilklausel, aktuell

Wie sieht der aktuelle Stand in Sachen Zivilklausel aus? Mittlerweile haben sich die studentischen Senatoren darauf geeinigt, an der Uni Münster eine wirksame und konsensfähige Zivilklausel einzuführen. D.h. eine Zivilklausel, die verhindert, dass an der Uni Münster militärbezogene Forschung und Lehre passiert, aber dabei friedliche Grundlagenforschung weder ver- noch behindert. Unser Senator Jörg hat Dietrich Schulze, einem der führenden Experten in Zivilklauselfragen, ins Boot geholt und seinen Antragsentwurf radikal überarbeitet. Er lautet jetzt:

„Forschung, Lehre und Studium an der Universität Münster dienen ausschließlich zivilen und friedlichen Zwecken. Unter Berücksichtigung der Frage, ob zivile Zwecke verfolgt werden, sind alle Drittmittel in Bezug auf Drittmittelgeber, Zeitraum, Projektverantwortliche, Finanzvolumen, Zielsetzung und Fragestellung vor Beginn des Projekts öffentlich bekannt zu geben.“
(mehr…)