Archiv der Kategorie 'Nachrichten'

Strategieplanung zur Zivilklausel an der Uni Münster

Liebe Studierende,

für Freitag, 26.4. um 14.00 Uhr ist im AStA-Plenumsraum ein Vernetzungstreffen zur Einführung einer Zivilklausel an der Uni Münster gelpant. Studentische Senatoren, AStA und Fachschaftenkonferenz wollen gemeinsam mit anderen Organisationen die Uni Münster auf ausschließlich friedliche Zwecke verpflichten und Rüstungs- bzw. Militärkooperationen an der Uni Münster unmöglich machen.

Macht und helft mit! Seid dabei und bring euch ein!

Eure Bunte Liste Münster

Hochschulzukunftsgesetz: „Debatte hat gerade erst begonnen“

In der Diskussion um das Hochschulzukunftsgesetz stellt Jörg Rostek (Bunte Liste), studentischer Senator für die Philosophische Fakultät der Uni Münster, fest:

„Wenn die Landesregierung nicht durchgreift, werden die Demokratisierung der Hochschulen (Abschaffung der Hochschulräte, Einführung der Viertelparität in den Gremien), die akademische Gleichstellung der Geschlechter, die Transparenz von Drittmitteleinwerbungen, die Steigerung der Anzahl der Studierenden aus der sogenannten Dritten Welt und die Entbürokratisierung des Studiums ein Wunschtraum bleiben.
(mehr…)

Zivilklausel, aktuell

Wie sieht der aktuelle Stand in Sachen Zivilklausel aus? Mittlerweile haben sich die studentischen Senatoren darauf geeinigt, an der Uni Münster eine wirksame und konsensfähige Zivilklausel einzuführen. D.h. eine Zivilklausel, die verhindert, dass an der Uni Münster militärbezogene Forschung und Lehre passiert, aber dabei friedliche Grundlagenforschung weder ver- noch behindert. Unser Senator Jörg hat Dietrich Schulze, einem der führenden Experten in Zivilklauselfragen, ins Boot geholt und seinen Antragsentwurf radikal überarbeitet. Er lautet jetzt:

„Forschung, Lehre und Studium an der Universität Münster dienen ausschließlich zivilen und friedlichen Zwecken. Unter Berücksichtigung der Frage, ob zivile Zwecke verfolgt werden, sind alle Drittmittel in Bezug auf Drittmittelgeber, Zeitraum, Projektverantwortliche, Finanzvolumen, Zielsetzung und Fragestellung vor Beginn des Projekts öffentlich bekannt zu geben.“
(mehr…)

Bunte Liste legt Antragsentwurf für Zivilklausel vor

Die Bunte Liste Münster bekräftigt die Forderung nach einer Zivilklausel für die Universität Münster. Die Hochschulgruppe schließt nicht aus, dass sie einen entsprechenden Antrag in die Sitzung des Senats am 17. April 2013 einreichen wird. Was noch unklar ist: wie schließt man tatsächlich aus, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Rüstungsindustrie forschen und so zur rechten Hand des Krieges werden?
(mehr…)

Landschaftsökologie streicht fast alle Abos

Die Fachschaft Geografie/Landschaftsökologie hat ihren Studierenden mitgeteilt, dass ihr Institut entschieden habe, alle 43 abonnierten Zeitschriften, Reihen und Loseblattsammlungen ab 2014 abzubestellen. Ausnahmen sind das „Journal for nature conservation“, „Natur und
Landschaft“, „Geographische Rundschau“ und „Ecological studies“. Als Grund wird vom Institut die angeblich überall notwendigen Sparmaßnahmen angegeben. In einer Umfrage versuchte nun die Fachschaft herauszufinden, wie wichtig den Studierenden die abbestellten Zeitschriften sind. 38 Studierende haben an der entsprechenden doodle-Umfrage teilgenommen. Ob es der Fachschaft gelingt, die Abbestellungen aller oder einzelner Zeitschriften zu verhindern, ist ungewiss.

Landesregierung NRW attestiert Hochschulen Demokratiedefizit

In einem Brief an die Vorsitzende der LandesrektorInnenkonferenz NRW hat NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) den Hochschulen ein „Demokratiedefizit“ bescheinigt. Nicht nur der Landtag NRW habe quasi keinen Einblick in deren Haushaltsführung, sondern den Hochschulen fehle es auch an Legitimation. „Aus Sicht des Parlaments ist Transparenz nicht gegeben, was sich ändern muss.(…)Wenn wir also die Steuerung der Hochschulen durch das Land präzisieren, bedeutet dies letztlich, dass wir eine offene Legitimationsflanke der Hochschulen schließen. Dies zeigt deutlich, dass das Hochschulfreiheitsgesetz auf halber Strecke stehen geblieben ist: Es führt zu einem Demokratiedefizit der Hochschulen“, schreibt die Ministerin.
(mehr…)

„Wer spart wo?“ – Senatsstudis legen erste Zwischenbilanz vor

85 Rückmeldungen, 13 betroffene Uni-Einrichtungen; das ist die bisherige Bilanz der Aktion „Wer spart wo?“, der studentischen Senatoren der Universität Münster. Ziel der Aktion war und ist es, Kürzungen aufzudecken und deren Auswirkungen zu dokumentieren. Schon jetzt zeigt sich, dass die Situation in einigen Fachbereichen für zahlreiche Studierende und Lehrende eine Belastung ist.

(mehr…)

Plenum der bunten Liste

Das Neueste aus dem Senat und dessen Ausschüssen gibts bei unserem Plenum am Montag, um 17 Uhr c. t. in der Brücke (Wilmergasse 2). Außerdem machen wir den Selbsttest: Noch in der ersten Halbzeit prüfen wir den Bearbeitungsstand unserer Wahlversprechen und reden auch über die schon im Mai statt findende nächste Senatswahl.

Interesse? Komm auch du dazu!

Richtungsstreit in NRW: RektorInnen kontern mit Fragenkatalog

Das Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalens will endlich handeln. Ministerin Svenja Schulze (SPD) hat deshalb den Hochschulen ein Eckpunktepapier vorgelegt und um Stellungnahme gebeten. Diese kam jetzt durch die LandesrektorInnenkonferenz. Die RektorInnen lehnen ein neues Hochschulgesetz ab und weisen die zwischen den Zeilen schwebenden Vorwürfe der Landesregierung ab. Ein Richtungsstreit zeichnet sich ab.

(mehr…)

Hinterzimmerpolitik – Uni Münster wählt neue Hochschulräte

Heute hat der Senat der Uni Münster neue Hochschulräte mit 1 Nein-Stimme und 2 Enthaltungen wiedergewählt. Ein zweites Mal wurde kein öffentlicher Auswahlprozess geführt, sondern Hinterzimmerpolitik betrieben. Der studentische Senator Jörg Rostek beschrieb in einer Rede vor dem Senat die Geschichte der Einrichtung des Hochschulrates an der Uni Münster. Er sprach von Anzeigen, Gerichtsverhandlungen, Gegenklagen und von vielen demokratischen Defiziten.

(mehr…)

Senatsunterlagen online!

Zahlreiche Behörden und Institutionen sind wie ein schwarzer Monolith. Was darin passiert – wer was warum entscheidet und wie Verantwortlichkeiten verteilt werden, ist kaum zu ermitteln. Abstimmungsunterlagen, Baupläne, Abstimmungsergebnisse, Protokolle; wer sich näher über laufende Projekte oder ganz allgemein über die Tätigkeit vieler Einrichtungen informieren will, stößt an Grenzen, hohe Hürden und gesetzliche Schikanen. Nicht selten werden Tagesordnungspunkte als nicht-öffentlich erklärt um schon im Vorfeld der Sitzungen Debatten zu unterbinden (Beispiel aus Münster: Hochschulratswahl 2009). Diese Intransparenz fesselt eigentlich freie Informationen, verhindert Partizipation und steht offener Kommunikation im Weg.

(mehr…)

Schweigepflicht für Studierende in Senatsgremien?

Mit der Bestätigung Ihrer Wahl zum (stellvertretenden) Mitglied im Senat & den Kommissionen erhalten die neuen MitgliederInnen eine Bitte um Mitteilung der vollständigen Kontaktdaten und eine Rechtsbelehrung (siehe unten), die einige Studierende verunsicherte. Darf man nichteinmal mehr über Meinungsäußerungen aus dem Senat und dessen Gremien berichten?

(mehr…)

Uni Münster vs. Immanuel Kant – Ein Kommentar zum Nicht-Ausstieg aus dem CHE-Ranking

Trotz der eindringlichen Argumente der Studierenden entscheiden die Professoren des Senats mehrheitlich, den Fachbereichen der Uni Münster keinen Ausstieg aus dem CHE-Ranking zu empfehlen. Immanuel Kant und der Senat der Uni Münster im Vergleich.

(mehr…)

Richtigstellung

Der Münsterschen Zeitung ist in dem Artikel „Studierende fordern: Hände weg vom Bibliotheksetat“ der Ausgabe vom 31. Januar 2012 ein Fehler unterlaufen. Jörg ist nicht „studentischer Sprecher im Senat“, sondern studentischer Senator für den Wahlkreis III (Philosophische Fakultät, Musikhochschule, Unibibliothek, Zentrum für LehrerInnenbildung) der Uni Münster. Der Sprecher der vier studentische Senatoren ist Christian Kraef aus der Medizinische Fakultät.

Der Stand der Dinge – ein Interview mit Senator J.

Bunte Liste: Hallo Jörg, deine erste Senatssitzung liegt hinter dir. Wie war es? (Link zum Gremieninformationssystem der Uni)

Jörg: Ich lebe noch. Alles in Allem war es halb so schlimm.

Bunte Liste: Wie hast du dich auf die Sitzung vorbereitet?

Jörg: Auf verschiedene Weise. Man liest die Satzung der Universität und die Geschäftsordnung des Senates und informiert sich über Themen, die in der Sitzung zur Sprache kommen werden. Was vorher besprochen wird, erschließt sich ja aus der Tagesordnung. Außerdem hatte ich schon so einige Sitzungen als Zuschauer besucht.
(mehr…)

WER MACHT WAS? Was macht eigentlich der Wahlausschuss des Senats?

Die Hochschulpolitik der Uni Münster ist undurchsichtig. Hunderte Gremien bestimmen über den Alltag der Studierenden, ProfessorInnen und MiarbeiterInnen. Aber wer entscheidet was (und warum)? Wir wollen Licht ins Dunkel bringen und starten deshalb die Reihe „Wer macht was?“, um euch Schritt für Schritt in das Dickicht der Verantwortlichkeiten hineinzuführen und letztlich alle interessierten Studierenden zur Mitarbeit zu bewegen.

(mehr…)

Geld und Ruhm – die Exzellenzinitiative, ihre Nebenwirkungen und Gegenmaßnahmen

„Es wird nicht wissenschaftliches Arbeiten belohnt, sondern die Kunst Anträge zu stellen.“ Jörg Baberowski, Historiker an der Humboldt Uni Berlin über die Exzellenzinitiative.

Die im Sommer 2005 gestartete Exzellenzinitiative von Bund und Ländern löst die Probleme der Hochschulen nicht. Im Gegenteil. Eine Studie der Stiftung „Neue Verantwortung“ zeigt: sie hat einschneidende Nebenwirkungen. Sie hat nicht nur den Begriff „Elite“ wieder salonfähig gemacht, sondern fördert die Ungerechtigkeit des deutschen Bildungssystems. In Forschung und Lehre droht die Spaltung in „die da oben“ (Elite) und „die da unten“ (Unterschicht). Zeit über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

(mehr…)

Am Dienstag wird es bunt – Einladung zum Plenum der Bunten Liste Münster

Liebe Studis,

die Bunte Liste trifft sich am Dienstag, den 21.08.12 um 18.00 Uhr im Hinterraum der Frauenstraße 24. Wir wollen erörtern, welche unserer Ziele, wann und wie erreicht werden können. Außerdem wollen wir über die Besetzung der einzelnen Senatskommissionen sprechen. Wer von euch mehr über unsere Arbeit und den Senat der Uni Münster erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, am Plenum teilzunehmen. Unsere Türen sind offen.

Lieben Gruß und schöne Sonnentage wünscht euch,

die Bunte Liste

Bunte Liste trifft sich in F24

Liebe Studierende,

am Dienstag, den 07. August 2012 um 18.00 Uhr trifft sich die Bunte Liste und Interessierte in der Frauenstraße 24, um das weitere Vorgehen in Sachen Senat zu besprechen. Wir laden euch ein, dabeizusein und unsere Politik mitzugestalten.

Eure Bunte Liste

Die Wahlergebnisse sind online!

Die Stimmen der Senatswahl 2012 sind ausgezählt: Die Bunte Liste erhielt 554 (+ 11) von 1249 gültigen Stimmen. Das sind 44,36 %! Damit haben wir, trotz schmalen Budgets und ohne Parteienunterstützung, den Einzug in den Senat geschafft! :-)

(mehr…)